METZGER FÜR EINEN TAG – ODER WIE MAN WURST MACHT

CategoriesPresse

30.09.2019.

Am 26.09.2019 besuchte der Wahlpflichtkurs Hauswirtschaft der 10. Klassen mit ihrem Lehrer Christoph Gärtner die Metzgerei von Michael Ermer im Jüchener REWE-Markt. Michael Ermer hatte mit zwei Mitarbeitern keine Mühe gescheut und einiges vorbereitet. „Sachkundig und sehr unterhaltsam wurde vor unseren Augen ein halbes Schwein zerlegt“, berichtet Gärtner. „Jeder Schritt wurde uns genau erklärt und uns gezeigt, was die Qualität eines Stück Fleisches ausmacht“, ergänzt Dominik Anno. Sein Mitschüler Joshua Görke stellt zudem leicht amüsiert fest, dass „keiner von uns vorher gewusst hat, wie viele Filets denn nun ein Schwein hat?“ „Nämlich genau zwei“, wie Ayyoub Boulaouine bemerkt. Im zweiten Schritt wurden die Stücke gewürzt und zu Hack gewolft. Anschließend wurde ein ca. 25 Meter langer Wurstdarm mit diesem Brät maschinell befüllt bevor die Schüler die Würste unter fachkundiger Anleitung und Aufsicht gleich groß portionierten.

Überrascht von dem Interesse und den Fragen der Jugendlichen zum Berufsbild des Metzgers spendete Michael Ermer die mit den Schülern hergestellten Bratwürste, ca. 200 Stück, der Schülerfirma der Gesamtschule „Team BesserEsser“ zum Braten und Verkauf am nächsten Tag.

„Uns wurde klar, wie viele Schweine benötigt werden, wenn beispielsweise eine größere Familie Schweinefilet isst, und wie viel Fleisch man einsparen könnte, wenn alle Menschen in Deutschland an zwei Tagen in der Woche auf Fleisch verzichten würden. Das hätte auch eine massive Auswirkung auf die Massentierhaltung“, ist sich Niklas Müller sicher.

Schulleiterin Susanne Schumacher freut sich über dieses Erfolgsprojekt mit Michael Ermer. „Unsere Schüler haben bei REWE die Möglichkeit erhalten, sich mit dem zukunftsträchtigen Beruf des Metzgers auseinanderzusetzen. Wie ich hörte, interessiert sich auch schon der ein oder andere Schüler für ein Praktikum. Solche handlungsorientierten Erfahrungen helfen unseren Schülern bei der Berufswahl. Wir würden unseren Schülern gerne die Möglichkeit geben, weitere Ausbildungsbetriebe in Jüchen kennenzulernen.“

About the author

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.