Die Gesamtschule Jüchen als Gastgeber für das Projekt MaLKIK

CategoriesPresse
(von links nach rechts: Tim Schiffers, Okan Kaplan, Dr. Matthias Glade, Katrin Panten, Reinhold Tiessen, Prof. Dr. Bärbel Barzel, Mevlüt Tahta, Elmar Welter, Oliver Wagener)

Das Projekt MaLKIK – Mathematik Lehren und Lernen. Konstruktiv. Innovativ. Kooperativ. hat sich als Ziel gesetzt, die Digitalisierung sinnvoll in Schulen zu bringen und Lernprozesse mit den Möglichkeiten der Gegenwart neu zu gestalten. Denn aktuell scheint die Bildungswelt der digitalen Zeit hinterherzuhinken. Elmar Welter, stellvertretender Schulleiter der Gesamtschule Jüchen erklärt: „Digitaler Unterricht bedeutet nicht, dass wir etwa Mathematikbücher als PDF auf Tablets zur Verfügung stellen“. Wie können insbesondere Lernprozesse sinnstiftend und nachhaltig mit digitalen Medien unterstützt werden. Diese Frage steht im Fokus des Projekts MaLKIK, das durch Prof. Dr. Bärbel Barzel, Professorin für Didaktik der Mathematik an der Universität Duisburg-Essen, initiiert wurde. So traf sich die MaLKIK-Gruppe am 7. Januar 2020 zum vierten Mal, um Fragen wie dieser nachzugehen und sich auf den Weg zum digitalen Unterricht zu machen. Das erste Treffen im neuen Jahr fand in der Gesamtschule Jüchen statt, dem Kooperationspartner der Universität Duisburg-Essen. Der Grund, weshalb sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, Lehrerinnen und Lehrer und sogar Studierende den Weg aus dem Ruhrgebiet nach Jüchen auf sich nahmen war, um eine Schule mit vorbildlicher technischer Infrastruktur für digitale Prozesse kennenzulernen. Denn diese Infrastruktur bietet gerade die Grundlage für digitalen Unterricht. Die Gesamtschule Jüchen arbeitet nun gemeinsam mit Prof. Dr. Bärbel Barzel und ihrem Team daran, diese Infrastruktur zu nutzen, den Unterricht für ihre Schülerinnen und Schüler zu bereichern und als exemplarische Schule die digitale Bildung interessierten Schulen näher zu bringen. (KAP)

About the author