„Achtung PUBERTÄT! – Was ist bloß mit unseren Kindern los?” – Vortrag an der Gesamtschule Jüchen

CategoriesUncategorized

„Achtung PUBERTÄT! – Was ist bloß mit unseren Kindern los? Antworten aus der Neurobiologie und der Hirnforschung.“

Peter Köster ist Fach- und Hauptseminarleiter am Studienseminar Köln,  Studiendirektor an einem Aachener Gymnasium sowie langjähriger Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln.
weitere Infos unter: www.peterkoester.de

Liebe Eltern in Jüchen, liebe Lehrer und andere Interessierte,

wir freuen uns darauf, Ihnen

am Montag, den 09. März 2020 um 19:30 Uhr 

im Forum der Gesamtschule, Stadionstraße 77, Jüchen

Herrn Peter Köster präsentieren zu können, der mit seinem Vortrag zum Thema Pubertät deutschlandweit schon viele Eltern, Pädagogen und Interessierte unterhaltsam über die Umbauarbeiten des Gehirns während der Pubertät informieren und aufklären konnte.

„Pubertät ist … wenn Lehrer ätzend und Eltern peinlich werden!“  Auf diese einfache Formel könnte man es – aus Sicht der Jugendlichen – bringen.

Doch Eltern und Pädagogen brauchen wohl etwas mehr Erklärungsangebote: In seinem Vortrag „Achtung Pubertät!“ beschreibt Herr Köster, basierend auf neueren Erkenntnissen der Neurobiologie, anschaulich und unterhaltsam die Entwicklung des menschlichen Gehirns in den ersten 18 Lebensjahren. So findet er eine natürliche Erklärung für die manchmal nicht nachvollziehbaren Verhaltens- und Handlungsweisen der Jugendlichen beim Übergang von der Kindheit zum Erwachsensein. Er will seinen Zuhörern deutlich machen, dass die Pubertät keinesfalls eine nur durch Hormone gesteuerte Phase im Leben eines Menschen ist, sondern durch einen regelrechten ‚Umbau’ des Gehirns mitgesteuert wird. Dabei bindet Herr Köster die Zuhörer in das kurzweilige Geschehen so ein, dass jeder die automatisierte Arbeitsweise des eigenen Gehirns nachvollziehen kann. Darüber hinaus liefert er u.a. Antworten auf das veränderte Schlafverhalten pubertierender Jugendlicher, auf den ‚normalen’ Leistungsabfall in der Schule sowie unterschiedliche Verhaltens- und Kommunikationsweisen bei Mädchen und Jungen.

Anschließend erkennt man schmunzelnd, dass Teenager liebenswerte Geschöpfe sind, die beim „Umbau des Gehirns“ eigentlich nur individuell begleitet, gefordert und gefördert werden wollen.

Wir würden uns freuen, Sie zu dieser gemeinsamen Veranstaltung der Elternvertreter der Gesamtschule und des Gymnasiums Jüchen begrüßen zu dürfen und bedanken uns bei den Schulleitungen und der Bürgerstiftung Jüchen!


Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Die Schulpflegschaftsvorsitzenden

Claudia Salmann und Astrid Bauer   

2020-03-09Flyer-PubertaÌ-t-1

About the author