Gesamtschule Jüchen ist jetzt Referenzschule für individuelle Förderung

CategoriesPresse

Am 18. September 2020 wurde an der Gesamtschule Jüchen in Kooperation mit dem Gymnasium Straelen, der Gymnasium Wegberg und der Sekundarstufe Neuss dasNetzwerk „Entwicklung digitaler Lernwerkzeuge für den Matheunterricht“ gegründet. Das Netzwerk ist Teil des Förderprogramms „Zukunftsschulen NRW“ des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Zukunftsschulen NRW sind Leuchtturm-Schulen, die bei der Entwicklung einer neuen Lernkultur und einer Stärkung der individueller Förderung einen wichtigen Beitrag zur Schullandschaft in NRW leisten.

Das neue Netzwerk soll in Moodle/LogineoLMS Aufgaben entwickeln, die Schülerinnen und Schülern im Präsenz- oder Onlineunterricht selbstständig bearbeiten können. Insbesondere die Erfahrungen aus dem Corona-Lockdown sollen helfen, hier für die Schülerinnen und Schüler neue, bessere und effektivere Lernformen zu erarbeiten. Auch interaktive und multimediale Aufgabentypen sollen entwickelt und erprobt werden. Im Rahmen des neuen Netzwerks wird dabei der Schwerpunkt auf den Mathematikunterricht in der Jahrgangsstufe 8 gelegt. Gründungsmitglieder sind neben der Gesamtschule Jüchen das Gymnasium Straelen, das Gymnasium Wegberg und die Sekundarschule Neuss.

Im Rahmen des Projekts wurde die Gesamtschule Jüchen als Referenzschule ausgewählt. Sie hat damit den Auftrag die Arbeit zwischen den beteiligten Schule zu koordinieren und die Ergebnisse auf den überregionalen Treffen der Zukunftsschulen NRW zu präsentieren. Dank der hervorragenden Ausstattung der Gesamtschule Jüchen wurden wir bei den Zukunftsschulen mit offenen Armen empfangen.

About the author