PRESSEMITTEILUNG

CategoriesAktuelles

Jüchen, 11. März 2021.

Der Schulpflegschaft und der Schülervertretung der Gesamtschule Jüchen ist es ein wichtiges Anliegen, sich bei allen, die dazu beitragen, dass der Distanzunterricht und der Umgang mit den weiteren Herausforderungen der Corona-Pandemie so gut funktioniert, zu bedanken. Neben der Schulleitung und dem Lehrerkollegium sollen auch die Sozialpädagogen, I-Helfer, Sekretärinnen, Hausmeister, Reinigungskräfte, der Verein LiGa e.V. etc.  ausdrücklich erwähnt werden.

Die gute Zusammenarbeit mit dem Schulträger tut ihr Übriges und ist eine Voraussetzung für die herausragende Arbeit.

Schulpflegschaft, Förderverein und die Schülervertretung waren in einem gemeinsamen Arbeitskreis kreativ, um die Übergabe des Siegels an die Schule zu ermöglichen.

Zudem wurden Aufkleber mit dem Siegel hergestellt, die als kleiner Motivationsschub an Schüler und Lehrer verteilt werden und des Weiteren gegen eine kleine Spende vom Förderverein erworben werden können.

Wir freuen uns sehr, dass auch unser Bürgermeister Harald Zillikens sein Kommen zugesagt hat.

Im Folgenden die Rede der Schüler und Elternvertreter:

Liebe Frau Schumacher,                                                              

liebe Schulleitung,

liebes Lehrer*innenkollegium,

wir freuen uns, Ihnen heute das Siegel „Pandemie erprobt“ überreichen zu dürfen. Es ist nötig, den vielen Siegeln, die die Gesamtschule Jüchen auszeichnen, dieses hinzuzufügen, weil die Leistungen der Gesamtschule Jüchen in der Coronapandemie weit über normales und auch über zu erwartendes Maß hinausgehen.

Mit großem Engagement des Kollegiums hat die Gesamtschule Jüchen ihren Schüler*innen im letzten Jahr über die gesamte Zeit hervorragenden Unterricht angeboten. Durch die schon in den letzten Jahren zukunftsweisende Ausrichtung der Schule auf digitales und selbständigeres Lernen waren bereits vor dem Beginn der Corona-Pandemie Voraussetzungen geschaffen, die den Aufbau von Distanzunterricht erleichtert haben.

Die Gesamtschule Jüchen hat mit der Nutzung von Moodle, Webuntis, Schulcloud, Zoom, Big Blue Button, Duploräumen, Schnittstellen zur Kopplung mit den Klassenraumbeamern, Schultablets, Glasfaseranschluss und Computer-Raum die technischen Voraussetzungen geschaffen, auch in Pandemiezeiten gut zu arbeiten. Gleichzeitig hat die Schule den Schüler*innen vermittelt, wie all diese Möglichkeiten zu nutzen sind, auf Gefahren hingewiesen, die Schüler*innen beraten und immer die Möglichkeit geboten nachzufragen. So blieb es nicht bei den Begriffen, sondern Schüler*innen und Lehrer*innen nutzen diese Möglichkeiten täglich. Eine Power Point Präsentation in der Klassenpflegschaftssitzung ist genauso normal wie die Erstellung und Präsentation einer PPP durch Schüler*innen am geteilten Zoom-Bildschirm. „Ich muss das heute noch bis 24.00 Uhr auf Moodle hochladen“ ein häufiger Satz.

Selbständiges Lernen ist die große Herausforderung vor allem während des Distanzunterrichts. Dafür haben Lernbüro und die Arbeit mit Checklisten in allen möglichen Unterrichtsfächern unseren Gesamtschüler*innen schon früh Werkzeuge an die Hand gegeben, damit umgehen zu können.

Sogar im Lockdown Unterricht nach Stundenplan, täglicher Kontakt zu den Lehrer*innen, digitale Tage der offenen Tür, Wechselunterricht, halbe Klassen, guter Umgang mit Corona – Verdachtsfällen in Klassen, offene Kommunikation, gezielter Umgang mit Störungen und akribische Dokumentation und Information unterstreichen die Leistung der Gesamtschule Jüchen, für uns Eltern eine unglaubliche Erleichterung.

Wenig sichtbar, sind es die Vorbereitungen, die diese Leistung ermöglicht haben: Sich in Technik hineinzudenken, Know-how zu teilen, Anträge zu stellen, immer wieder nachzuhaken, guter Kontakt zum Schulträger, Neues wagen, Konzepte entwickeln, Fortbildungen, Fachkonferenzen, Einverständniserklärungen einholen und die Bereitschaft, mehr zu tun als in ‚normalen‘ Zeiten, sind die Hintergrundaktivitäten, die die Gesamtschule Jüchen „Pandemie erprobt“ gemacht haben.

Danke schön!

Für die Schulpflegschaft und die Schülervertretung

Volker Schopen und Nele Strommenger

About the author