Abitur 2021 an der GE Jüchen

CategoriesNeues aus dem SchulalltagPresse

Wir gratulieren allen Schüler*innen unseres Abiturjahrgangs zu ihrem gelungenen Schulabschluss. Das Abitur bestanden haben:

Maik Brömme, Marie Buchholz, Manuel Cremer, Louisa Dederichs, René Eßer, Lena Eßer, Lea-Maria Gehlen, Arvid Gerster, Luigi Gregg, Can Güver, Melissa Hauck, Gina Hinz, Emely Hinz, Selina Kalde, Swea Keusemann, Angelika Lajer, Laura Lavruhin, Ekaterina Litwinzew, Mert Mengütay, Marc Mouket, Paula Pinnow, Nick Popowski, Emilia Reiners, Calvin Röder, Simon Kurt Schmidt, Daniel Schmidt, Nina Schmitz, Kira Speck, Kai-Philipp Stosberg, Lars van Gansewinkel, Janika Vois, Florin Wagener, Justin Wuschack, Paula Zitz

48 Schülerinnen und Schülern machten sich nach den Sommerferien 2018 auf den Weg zum Abitur 2021. Nach drei Jahren Oberstufe erhalten 35 Schüler*innen ihr Abiturzeugnis. 10 Schüler*innen erhielten die Fachhochschulreife schulischer Teil.

Die beste Abiturnote liegt bei 1,6, der beste FHR-Abschluss bei 2,2. Die erreichten Abschlüsse halten also durchaus den Vergleich zu anderen Schulen mit gymnasialer Oberstufe stand. Die Gesamtschule Jüchen leistet hier einen Beitrag zu höheren Bildungsabgängern und zur Eröffnung von Studien- und Berufsperspektiven in der vollen gesellschaftlichen Breite.

Die Berufswünsche der Schüler*innen reichen von Ausbildungsberufen zur OP-Schwester über duale Studiengänge mit Ausbildung zur Kommunalbeamtin bis zu Studiengängen an Hochschulen und Universitäten. Zur Umsetzung dieser Wünsche nahmen zwei Schülerinnen auch freiwillige Nachprüfungen auf sich, um die notwendigen Studienvoraussetzungen zu erreichen und das letzte notwendige Zehntel der Note zu erlangen. Ihre Wünsche können nun wahr werden.

Dieses überaus gute Ergebnis ist das Produkt einer guten, kontinuierlichen Beratung während der gesamten Schuldauer, Kontinuität in den Bezugspersonen, hervorragender Infrastruktur mit voller Digitalisierung des Schulalltags, methodischen Konzepten und Schülernähe. Der engagierte Einsatz eines mit den Aufgaben wachsenden Kollegiums, das neue Wege nicht scheut, sondern als Aufgabe begreift, hat sich ausgezahlt.

Ganz problemlos gelingt auch ein solches Ergebnis natürlich nicht. Auch die Gesamtschule Jüchen musste durch die Coronabedingungen eingeschränkt arbeiten. Dank der gut ausgebauten digitalisierten Schule und einer darauf abgestimmten Methodik konnten die Schüler*innen des Abiturjahrgangs aber ohne die landesweit sonst beklagten großen Brüche zwischen Distanz- und Präsenzunterricht wechseln und ohne an Unterrichtszeit oder Lehrerbetreuung zu verlieren.

Auch in der Gesamtschule Jüchen mussten Schüler*innen in Bestehensprüfungen nach anspruchsvollen Klausuren, zum Beispiel im Fach Mathematik. Diese wurden aber von allen antretenden Schüler*innen erfolgreich gemeistert.

Die Gesamtschule Jüchen nimmt die Erfahrungen im ersten Abitur zum Anlass, sich weiter zu verbessern und die erreichten guten Ergebnisse fortzuführen oder sogar noch zu steigern.

Die Schülerschaft der GE Jüchen, die als Sekundarschüler in der 5. Klasse begannen, sind schließlich als Gesamtschüler die ersten erfolgreichen Absolventen der gymnasialen Oberstufe.

Die Initiative aus Schüler- und Elternschaft, die sich für den Ausbau zur Gesamtschule bei der Stadt Jüchen stark gemacht hat, hat letztlich bewiesen, dass sich die Entscheidung zur Gesamtschule mit eigener Oberstufe gelohnt hat.

Bernd Lucas, Abteilungsleiter 3 (Oberstufe)

About the author